Trinkwasser

Trinkwasser, das am besten kontrollierte Lebensmittel

Trinkwasser unterliegt in der Bundesrepublik Deutschland strengster Kontrolle. Die Grenzwerte für verschiedene Stoffe, die im Wasser gelöst sind, liegen deutlich unter denen für z.B. Mineralwasser. Die im Wasser vorkommenden winzigen Mengen an verschiedenen gelösten Stoffen sind keine Verunreinigungen, sondern natürliche Bestandteile. Für die Wasserqualität entscheidend ist die Art und Menge dieser Stoffe. Das ist ein wesentliches Merkmal dafür, ob Wasser als Trinkwasser gelten darf oder nicht.

Zentrale Trinkwasserversorgung

Der TAV Lindow-Gransee versorgt derzeit ca. 24.000 Einwohner im Einzugsbereich mit qualitätsgerechtem Trinkwasser. Hierfür stehen dem TAV 
20 Wasserwerke, 47 Brunnen, 5 Druckerhöhungsstation und ca. 310 km Rohrnetz zur Verfügung.

Bei der Förderung und Aufbereitung des Trinkwassers hat die Einhaltung der gemäß Trinkwasserverordnung vorgegebenen Parameter höchste Priorität. Um diesen Anspruch zu genügen, werden im Rahmen der Eigenkontrolle durch ein staatlich anerkanntes Labor Kontrollen in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Parallel hierzu werden durch die Gesundheitsämter der Landkreise Untersuchungen in den einzelnen Wasserwerken vorgenommen.

Hausinstallation

Ob das Trinkwasser in der gleichen Qualität aus der Leitung entnommen wird, wie es das Wasserwerk verlässt, hängt von der Hausinstallation ab. Das Rohrmaterial ist auf die örtlichen Gegebenheiten abzustimmen. Darum ist es wichtig, dass die Hausinstallation nur von zugelassenen Firmen vorgenommen wird.

Eine Liste regionaler Firmen, die über eine entsprechende Zulassung verfügen, steht Ihnen hier zur Verfügung. >>

Sollen Installationsunternehmen mit Sitz ihres Betriebes außerhalb des Verbandsgebietes für Arbeiten herangezogen werden, so bedarf es der Ausnahmegenehmigung durch den Trink- und Abwasserverband Lindow-Gransee. 
Diese muss von dem Unternehmen vorher beantragt werden.